Kundenwertmodell - Customer-Lifetime-Value-Methode

Projektbeschreibung

Bei einem Energieversorger soll der tatsächliche Ertrag, den ein Kunde in seiner Zeit als Kunde erwirtschaftet, berechnet werden. Werttreiber ist hier der Ist-Rohertrag sowie für die Zukunft erwarteten Roherträge. Davon abgezogen werden Kosten wie Servicekosten, Werbekosten, Akquisekosten und Boni. Ferner werden für die Zukunftsbetrachtung Kündigungswahrscheinlichkeiten berücksichtigt.

Um die verschiedenen Bestandteile einzubauen, wurde eine flexible generische Berechnungslogik implementiert. Dadurch ist es auch möglich in Zukunft Erweiterungen schnell und kostengünstig umzusetzen.

Technische Highlights

  • Flexible, generische Berechnungslogik
  • Automatische Optimierung von Datenbankzugriffen und Lookups in internen Tabellen
  • Einsatzbarkeit auch in anderen EDW-Datenflüssen
  • Zentrale Ablage aller relevanten Steuerungsparameter

Fachlicher Hintergrund

  • Unternehmensweit einheitliche Kundenwertdefinition
  • Kundensegmentierung nach ihrer ökonomischen Bedeutung für das Unternehmen
  • Identifikation der profitabelsten Geschäftsbeziehungen
  • Clustering nach Kundenwert und Kündigungsrisiko

Ergebnisse und Mehrwertbetrachtung

  • Bessere Aussteuerung von Kampagnen
  • Gezieltere Investition in Kundenbindungsmaßnahmen
  • Kündigungsprävention